Fast Food auf dem absteigenden Ast oder Phönix aus der Asche?

Wenn wir genau vor einem Jahr dasselbe Thema aufgegriffen hätten, wäre der Artikel wohl komplett anders ausgefallen. Der Burger-Riese McDonald’s ist wohl ein Paradebeispiel für die gesamte Fast Food Industrie und nach dem iPhone und Coca-Cola die weltweit drittbekannteste Marke aus den USA.

Obwohl es seit 1940 zwar heißt „zu teuer, zu langsam und zu ungesund“ ist die Marke McDonald’s jährlich gewachsen und hat sein Imperium auf den ganzen Planeten ausgebreitet. Bis eben 2014, einem Jahr in dem das Unternehmen von Skandalen erschüttert und von der Konkurrenz eingeholt wurde. Als dann auch noch der Gammelfleisch-Skandal in China dazukam, brachen die Umsätze und mit ihnen der Gewinn um über 30% ein.fried-chicken-690039_960_720

Das Ende des Fast Food Riesen wurde von allen Ernährungswissenschaftlern, Trittbrettfahrern und natürlich der Konkurrenz schon bejubelt.

Das US-Unternehmen hat daraufhin in nur einem Jahr bewiesen, dass in der Floskel „Totgesagte leben länger“ mehr als nur ein Funken Wahrheit steckt. In nur einem Jahr hat sich der Mega-Konzern nicht nur erholt, sondern galoppiert den konkurrierenden Unternehmen in großen Schritten davon. Die Aktie ist zum Jahresende auf einem Allzeit-Hoch, die Gewinne passen und der Himmel ist rosarot und voller Geigen, oder in diesem Fall wohl eher voller goldener Bögen.

Der Mann, der in nur einem Jahr den totalen Umschwung und das fulminante Comeback geschafft hat heißt Steve Easterbrook, ein Engländer der als Buchhalter beim Konzern in England angefangen hat und sich über die Jahre und einige Umwege bei anderen Fast-Food-Ketten nun mit einem Rettungsplan zurückgekehrt ist.

Er „bewies Eier“ und das im doppelten Sinn. Zum einen wurden tausende Mitarbeiter vor die Tür gesetzt, auf der anderen Seite bekamen alle verbleibenden eine Gehaltserhöhung. Der größte Coup war jedoch, dass er befahl den beliebten McMuffin mit Eiern und Rösti nun ganztägig anzubieten. Das ursprüngliche Frühstück wurde umgehend zum am meisten verkaufte Produkt von McDonald’s und spülte dem Unternehmen Millionen in die Kassen.

McDonald’s ist der erfolgreiche Beweis, dass sich die eingangs gestellte Frage nur mit Spekulationen beantworten lässt, und diese überlassen wir anderen.