Wie kocht man seine Lieblingsgerichte selbst?

Essen zubereiten ist besonders als Single relativ einfach. In vielen Fällen reicht es aus das Brathähnchen von Stand gegenüber auf einen Teller zu legen, Ketchup dazu und vielleicht eine Scheibe Brot, wenn man keine Pommes hat. Die vorgemischten Salate aus dem Supermarkt mit 1000-Island Dressing sind auch schnell in die Schüssel gekippt und der chinesische Lieferservice kommt in 25 Minuten mit den Form-Pappschachteln, dass man nicht mal mehr Abspülen muss.

Wer dann aber doch mal seine Lieblingsgerichte selbst kochen möchte stößt schnell an seine Grenzen, so ganz nach dem Motto: „Der Geist ist willig, aber das Fleisch bleibt zäh…“

Der einzige Weg wie man Kochen richtig lernt ist in der Küche. Probieren geht über Studieren. Das langatmigste ist wahrscheinlich sich das nötige Produktwissen und die Techniken anzueignen. Dies geht am besten in kleinen Schritten. Man muss nicht gleich mit dem drei Gänge Menü anfangen. Warum nicht zuerst erlernen wie ein perfekter Pfannkuchen oder ein Crêpe gemacht wird? So erlernt man Basiswissen für den Umgang mit Eiern und Mehl, ein Wissen, das man in vielen Techniken einsetzen kann.

Dasselbe gilt für Fleisch. Wie lange braucht ein Schweineschnitzel bei welcher Temperatur, wie fühlt sich ein Medium-Steak an, was muss ich vor dem Kochen salzen, was danach?

Wer Schritt für Schritt vorgeht wird nach einigem Probieren zu leckeren Ergebnissen gelangen. Ist man damit zufrieden geht man den nächsten Schritt an oder versucht ein paar Variationen. Wie macht man die perfekte Pfeffer- oder Rotweinsoße zum Steak, welches Dr17046-hispanic-women-preparing-food-pvessing passt zu welchem Salat und warum gibt es am Markt so viele unterschiedliche Kartoffeln?

Übung macht den Meister

Fangen Sie mit einfachen Gerichten an. Man muss übrigens nicht alles selbst machen. Auch wenn „echte Foodies“ jetzt wahrscheinlich mit den Augen rollen, aber es gibt im Supermarkt den perfekten Frischkäse, sowas muss man nicht selbst herstellen, außer man hat im Leben nicht viel mehr zu tun. Ähnlich sieht es beim selbstgemachten Joghurt aus. Wenn Zeit keine Rolle spielt ist der natürlich hervorragend, aber ein guter Joghurt aus dem Kühlregal wird dem selbergemachten Joghurt nicht in viel nachstehen.